von Christian Tschui

Wasserleitungsbruch mit Hangrutsch in Biberist

Ein Leitungsbruch der Wasserversorgung mit einer Kapazität von rund 4000 Litern pro Minute hat am Dienstagabend für einen grösseren Hangrutsch gesorgt. Verletzte gab es keine.

Der Hang südöstlich der Unterbiberiststrasse wurde vom austretenden Wasser der Transportleitung aufgeweicht und unterspült, worauf er auf einer Länge von rund 20 Metern mit einem Teil der Strasse abrutschte. Der Schaden entstand an der Strasse selber sowie an den darunterliegenden Gebäuden und Gärten.

Die Poststrasse musste während rund fünf Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt werden. Wegen Sicherungs- und Instandstellungsarbeiten bleibt die Unterbiberiststrasse bis auf Weiteres für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Den zahlreichen Schulkindern wurde am Mittwochmorgen von Mitarbeitern der Wasserversorgung die gefährliche Situation sowie die Umleitung für ihren Schulweg gezeigt.

Nachdem Feuerwehr, Werkhofmitarbeitende sowie Sanitär- und Reinigungsfirmen die ersten Massnahmen treffen konnten, konnte die Situation vor Ort von der Regionalen Zivilschutzorganisation Aare-Süd besichtigt werden. Von Donnerstagmorgen bis Freitagabend stand ein halber Pionierzug mit 13 Zivilschützern im Einsatz, um die Situation zu sichern und weiteren Schaden zu verhindern.

Update:

Zivilschutz Aare Süd hat per Freitag, 20.8.21 16.00 Uhr die Sicherungsarbeiten abgeschlossen und den Einsatz erfolgreich beendet. Der Teich wurde in Zusammenarbeit mit einer Spezialfirma entschlammt und mit Frischwasser befüllt. Nachdem sich die Sedimente im Wasser über Nacht setzen können, werden die Kois am Samstagmorgen, 21.8., durch den Besitzer wieder in ihre ursprüngliche «Heimat» zurückgebracht.

Zurück

Copyright 2021 VBZAS

Design & Realisation: jaeggitschui.ch, Gerlafingen